Die Tragödie der Gemeingüter

Oxford-Professor W.F. Lloyd (1883) beobachte folgendes Phänomen:  Pfarreien im mittelalterlichen England hatten gemeinsames Land, auf dem jedes Gemeindemitglied eine begrenzte Anzahl von Tieren weiden konnte. Wurde deren Anzahl niedrig gehalten, konnte das Gras ausreichend nachwachsen. Das funktionierte, solange sich alle an die Regel hielten. Gier und Egoismus veranlassten einige Bauern, die Zahl ihrer Tiere auf … Continue reading Die Tragödie der Gemeingüter